Gesundheitswesen

Da mehr als 96 % der Krankenhäuser elektronische Patientenakten verwenden, spielt die IT eine grundlegende Rolle bei den Behandlungsergebnissen für Patienten. 

Gesundheitsdienstleister müssen diese Datensätze nicht nur zur Verfügung haben, sondern auch sicherstellen, dass diese Daten angemessen geschützt sind, damit die Vertraulichkeit der Patientendaten sowie die Einhaltung der rechtlichen Bestimmungen gewahrt sind.

Auch neue Diagnosetechnologien erzeugen immense Datenmengen, die ebenfalls gespeichert werden müssen. Scans, Röntgenbilder und Sensorausgaben müssen gesammelt, zugeordnet und analysiert werden, was den CTOs hinsichtlich der Datenspeicherung noch mehr Kopfschmerzen bereitet.

Die USA besitzen im Verhältnis zur Größe ihrer Wirtschaft die höchsten Gesundheitsausgaben. Dies deutet darauf hin, dass Unwirtschaftlichkeit für die Anbieter ein erhebliches Problem darstellt. CTOs stehen im Kampf gegen Verschwendung an vorderster Front, wenn sie versuchen, die Betriebskosten zu senken.

Hinter den Kulissen sind effiziente elektronische Krankenakten auf eine stabile Plattform angewiesen, die in der Lage ist, Datensilos aufzulösen, um Ärzten einen vollständigen Überblick über ihre Patienten zu verschaffen. Diese Verfügbarkeit von Informationen senkt das Risiko von Fehldiagnosen und verbessert die Behandlung erheblich. 

In den USA stehen CTOs auch unter dem Druck, eine „sinnvolle Verwendung“ der elektronischen Patientenaktien nachweisen zu müssen, um zusätzliche Gelder über den HITECH Act (Health Information Technology for Economic and Clinical Health Act) zu erhalten. Krankenhäuser müssen demonstrieren, dass ihre IT-Systeme bessere Behandlungsergebnisse für Patienten liefern und den Informationsaustausch zwischen Third-Party-Gesundheitsdienstleistern erleichtern.

Für Organisationen, die in der medizinischen Forschung oder pharmazeutischen Entwicklung tätig sind, führt die Notwendigkeit, Patientendaten sicher und zeitlich unbegrenzt aufzubewahren, zu einer enormen Belastung der Speicherinfrastruktur. Auf viele dieser Daten wird nur selten zugegriffen. Da sie rein zu Archivierungszwecken gespeichert werden, ist es extrem schwierig, höhere Investitionen in neue Kapazitäten zu rechtfertigen.

Größere Krankenhäuser sind außerdem durch den HIPAA Act gebunden, der eine Meldung von Sicherheitsverletzungen fordert. Da gemäß HIPAA-Gesetz erwartet wird, dass solche Offenlegungen gegenüber den Medien als auch der Regierung und den betroffenen Personen erfolgen, sehen sich CTOs unter dem Druck, höchste Datensicherheitsstandards einzuhalten, um eine Rufschädigung ihres Arbeitgebers zu vermeiden.

Die CTOs dürfen niemals direkt mit Patienten interagieren, besitzen jedoch einen erheblichen Einfluss auf die Ergebnisse.

Die CTOs dürfen niemals direkt mit Patienten interagieren, besitzen jedoch einen erheblichen Einfluss auf die Ergebnisse.

So kann CDS helfen

CDS verfügt über eine langjährige Erfahrung mit Gesundheitsdienstleistern und hilft ihnen, ihre Speicherkomponenten zu verwalten und ihre Kosten zu senken.

Begrenzung der Wartungskosten

OEM-Support- und -Wartungsverträge stellen erhebliche jährliche Ausgaben dar, die das Kapital reduzieren, das für Investitionen in Ihre anderen strategischen IT-Projekte zur Verfügung steht. Bedenken hinsichtlich Sicherheit und Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben bedeuten, dass viele Gesundheitsorganisationen sich gegen die Nutzung von Clouds entschieden haben. Die CTOs müssen daher auch zukünftig mit OEM-definierten Hardware-Erneuerungszyklen und den damit verbundenen Kostensteigerungen leben.

CDS kann den Gesundheitsdienstleistern die Kontrolle über das Rechenzentrum zurückgeben, denn wir bieten einen zuverlässigen alternativen Support- und Wartungsdienst. Zudem liefert CDS echte Multi-Vendor-Wartungsdienste für Datenspeicherungshardware nach Garantieablauf und schafft somit mehrere Kosteneinsparungspotenziale:

  • Möglichkeit zur Verlängerung der Hardware-Nutzungsdauer über den Garantiezeitraum des Anbieters hinaus und somit Erzielen von zusätzlicher Kapitalrendite
  • Konsolidierung von Wartungs- und Support-Anbietern, was zur Senkung von Kosten und Verwaltungsaufwand führt
  • erweiterte Chancen zur Umnutzung von Speicherkomponenten

Am wichtigsten jedoch ist, dass Krankenhäuser und andere im Gesundheitssektor tätige Organisationen mit Dienstleistungen für Systeme mit abgelaufener Garantie von CDS bewährte Systeme so lange wie nötig weiterverwenden können. Dies wiederum löst die Probleme mit Ausfallzeiten und Datenverlust sowie Unannehmlichkeiten, die mit der Implementierung von neuen Systemen verbunden sind.

Kostenkontrolle bei Archivdaten

Für die Verwaltung des exponentiellen Wachstums von klinischen Daten kann ein Hybrid-Cloud-Ansatz nötig sein – besonders beim Speichern von langfristigen Archivdaten. Mit einer Mischung aus Onsite- und Offsite-Speichern sind die CTOs im Gesundheitswesen besser aufgestellt, um die dehnbaren Speichermöglichkeiten der Cloud zu nutzen und sicherzustellen, dass die hochsensiblen Patientendaten im Haus aufbewahrt werden.

Die Kosten für das Speichern von Archivdaten lassen sich durch Umnutzung von Hardware mit abgelaufener Garantie in eine Hybridumgebung noch weiter entschärfen. In diesem Szenario bieten vorhandene Komponenten zusätzliche Kapazität ohne Mehrausgaben. Darüber hinaus bedeutet die Tatsache, dass Ihre Hybrid-Cloud-Implementierung für die langfristige Archivspeicherung genutzt wird, dass die zugrunde liegenden Arrays nicht die höchste Spezifikation erfüllen müssen.

Interim-Speichersupport

Wenn Ihr Unternehmen sich für die Migration von Plattformen entschieden hat, kann CDS Interim-Support für Ihre vorhandenen Systeme leisten. Anstatt Ihren OEM weiterhin dafür zu bezahlen, dass er Systeme unterstützt, die bald schon redundant sein werden, bietet das CDS-Team die gleiche Abdeckung und den gleichen Schutz auf OEM-Niveau. Dadurch wird sichergestellt, dass alles korrekt funktioniert, bis die Migration abgeschlossen ist.

Unsere Techniker informieren Sie außerdem über die Optionen nach der Migration und darüber, wie Ihre Organisation zusätzlichen Wert aus redundanter Hardware ziehen kann.

Tablet mit Patientenakte
Hände auf Laptop mit medizinischen Symbolen im Hintergrund, u. a. eine Tablette, ein Reagenzglas, ein Molekül
Hände in OP-Handschuhen, eine hält einen Infrarotscanner, der den Strichcode auf dem Reagenzglas in der anderen Hand scannt

Die Loslösung von der Kontrolle durch den Hersteller senkt Kosten, ohne die Leistung kritischer klinischer Systeme zu beeinträchtigen.

Standardisierung der Datenspeicherung

Einzelne Gesundheitsorganisationen wenden zur Kostensenkung erhebliche Mühen für die Standardisierung von Dienstleistungen auf. Support- und Wartungsdienstleistungen von CDS für Systeme mit abgelaufener Garantie können Ihnen helfen, ähnliche Ergebnisse zu erzielen.

Durch die Umnutzung von Komponenten mit abgelaufener Garantie im Rahmen einer SDS-Strategie können Gesundheitsdienstleister Hardware standardisieren und eine wirklich flexible Plattform schaffen, auf der aufgebaut werden kann. Wenn die Loslösung von der Kontrolle durch den Hersteller auf diese Weise erfolgt, lassen sich die Betriebskosten weiter senken, ohne die Leistung Ihrer kritischen klinischen Systeme zu beeinträchtigen.

Sichere Datendienste

Im IT-Bereich des Gesundheitswesens ist die Aufrechterhaltung der Sicherheit vorrangig – zum Schutz der Vertraulichkeit von Patientendaten und zur Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben. Jede Dienstleistung von CDS ist so konzipiert, dass sie diese Anforderungen erfüllt.

Unser sicherer Datenmigrationsdienst hilft Ihnen sicherzustellen, dass jedes Hardware-Migrationsprojekt abgeschlossen wird, ohne dass Informationen zu irgendeiner Zeit ungeschützt sind. Selbst die Techniker, die an der Dateienverschiebung von alten auf neue Systeme beteiligt sind, sehen ausschließlich die mit Ihren Daten verbundenen Metadaten.

Support- und Wartungskunden werden auf ähnliche Weise geschützt – Raytrix ESS™, unser Tool für Remote-Zugriff und -Wartung, stellt durch End-to-End-Verschlüsselung sicher, dass Ihre Diagnosedaten nie für Dritte sichtbar sind.

CDS bietet auch einen Dienst zur sicheren Datenvernichtung an, bei dem Gesundheitsdienstleister darauf zählen können, dass in redundanten Komponenten gespeicherte Informationen nach der Vernichtung nicht mehr wiederhergestellt werden können. Wir können sogar den Weiterverkauf von nicht mehr benötigten Komponenten organisieren und Ihnen so die Möglichkeit geben, sich den Restwert aus Ihren Kapitalinvestitionen zu sichern.

Dienstleistung auf OEM-Niveau

Mit einem globalen Netzwerk von mehr als 5000 Außendiensttechnikern und einem Ersatzteillager im Wert von mehreren Millionen Dollar ist CDS in der Lage, technische Probleme schnell und effizient zu lösen. Wir bieten mit unserem Remote-Überwachungstool Raytrix ESS™ proaktive Wartungs- und Supportdienste. Somit reduziert sich die Möglichkeit von Datenverlusten erheblich, denn Situationen von Fehlern und deren Behebung werden im Voraus verhindert. Und falls es die Situation erfordert, können unsere Techniker vor Ort tätig werden – mit Ersatzteilen – weltweit in nur vier Stunden.

Unser rund um die Uhr verfügbarer Helpdesk ist mit Level-3-Technikern besetzt. Deshalb können Sie sicher sein, dass Sie immer mit einer kompetenten, qualifizierten Person sprechen, die jeden Fall bis zu dessen Abschluss betreut. Mit diesem vereinfachten Support-Ansatz können wir eine individuelle, kostengünstige Dienstleistung bieten, wie es OEMs nicht möglich ist.

Von der Erweiterung einer Entwicklungsumgebung bis hin zur Erstellung einer unternehmenseigenen Private Cloud – es gibt viele Möglichkeiten, wie CDS Ihnen helfen kann, Ihren ROI zu steigern. Wir können Speicherkomponenten mit abgelaufener Garantie neuen Aufschwung verleihen.

Wenn Sie mehr über CDS erfahren möchten und darüber, wie wir Unternehmen im Gesundheitssektor unterstützen, dann kontaktieren Sie uns.

Kontakt