Jedes Unternehmen, das bestrebt ist, seine Kosten zu reduzieren und bessere Supportmaßnahmen zu erhalten, sollte TMP-Dienste in Betracht ziehen.

Die RZ-Mythen werden hier gesprengt!

Leider verpassen viele Unternehmen aus Furcht, Unsicherheit und Zweifel die Gelegenheiten, die ihnen TMP bietet, und entscheiden sich stattdessen für eine Verlängerung ihres OEM-Vertrages oder für die Befolgung des festgelegten Upgrade-Pfades zu erheblichen Mehrkosten. Weitere entmystifizierende Tipps finden Sie im Folgenden.

Mythos 1: Ihr Rechenzentrum ist in Gefahr, wenn Sie nicht dem vom OEM vorgegebenen Upgrade-Pfad folgen.

Die RZ-Mythen werden hier gesprengt!

Stimmt nicht. Ihr OEM ist auf den Verkauf neuer Hardware angewiesen, um seine Gewinnspannen zu halten, und wenn die Kunden Hardware länger nutzen dürften, würde das seinen Ertrag schmälern. Um Sie an seinen Produkt-Upgrade-Zyklus zu binden, definiert der OEM das Ende der Nutzungsdauer für bestimmte Komponenten, und er warnt die Kunden, dass ihre Infrastruktur in Gefahr ist, falls sie kein Upgrade durchführen. Fakt ist jedoch, dass einwandfrei funktionierende Hardware auch weiterhin genauso wie bisher funktionieren wird – und die Erfahrung hunderter Third-Party-Support-Nutzer belegt, dass man diese drastischen Warnungen der OEMs getrost ignorieren kann.

Mythos 2: Nach der Kündigung von einem OEM-Wartungsvertrag wird der ganze Mikrocode von der Komponente entfernt und zentrale Funktionen werden deaktiviert.

Die RZ-Mythen werden hier gesprengt!

Stimmt nicht. Die OEM-Lizenzierung erlaubt Ihrem Unternehmen die unbefristete Nutzung des Mikrocodes, der auf Ihrer Hardware installiert ist – auch nach Ablauf des OEM-Vertrags und nachdem das Gerät das vom OEM festgelegte Ende der Nutzungsdauer erreicht hat.

Mythos 3: Der Wechsel von einem OEM-Wartungsvertrag zum TPM-Vertrag erschwert die Ersatzteilbeschaffung.

Die RZ-Mythen werden hier gesprengt!

Falsch. Einige Third-Party-Wartungsanbieter haben vielleicht Probleme mit der Ersatzteilversorgung für ihre Kunden. Das gilt jedoch nicht für CDS. Wir unterhalten einen globalen Ersatzteilbestand im Wert von mehreren Millionen Dollar, der alle Teile für alle von uns unterstützten Kundensysteme umfasst. Unser Ersatzteilbestand ist auf drei strategische Standorte auf der ganzen Welt verteilt. Dadurch können wir die Teile weltweit ausliefern. Weil jedes Teil vollständig OEM-zertifiziert ist, sind Kompatibilität und höchste Zuverlässigkeit in Ihrem System gewährleistet.

Mythos 4: Der Wechsel von einem OEM-Wartungsvertrag zum TPM-Vertrag hat zur Folge, dass Sie weniger qualifizierte Techniker bekommen.

Die RZ-Mythen werden hier gesprengt!

Stimmt nicht. CDS verfügt über ein Support-Team von umfassend OEM-geschulten Level-3-Technikern. Sogar unser Helpdesk ist mit Level-3-Technikern besetzt, die Supportanrufe protokollieren, eine erste Fehlersuche durchführen und jedes Problem bis zum erfolgreichen Abschluss nachverfolgen. Und unsere Techniker besuchen regelmäßig Schulungen zur Neu- und Weiterqualifizierung, so dass sichergestellt ist, dass wir allen unseren Kunden den bestmöglichen Service bieten. Tatsächlich vermelden Kunden, dass sie es aufgrund der aktuellen Personalumstrukturierung bei den OEMs in Richtung Cloud und Cloud-Dienste schwieriger finden, die benötigte Supportqualität zu erhalten, weil einfach keine Techniker für den Support älterer Hardware zur Verfügung stehen.

Mythos 5: Der Wechsel von einem OEM-Wartungsvertrag zum TPM-Vertrag hat zur Folge, dass Patches und Upgrades zum Problem werden.

Die RZ-Mythen werden hier gesprengt!

Stimmt nicht. Nach unserer Erfahrung ist der Betrieb ohne OEM-Software-Supportvertrag für die meisten unserer Kunden kein Problem; viele Kunden vermeiden es, Patches auf ihre stabilen Legacy-Umgebungen anzuwenden. Für stabile Systeme, deren Garantie abgelaufen ist oder die das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht haben, sind Software-Upgrades und Patches möglicherweise nicht mehr verfügbar oder wünschenswert.

Mythos 6: Der Wechsel von einem OEM-Wartungsvertrag zum TPM-Vertrag führt zu langsameren Reaktionszeiten.

Die RZ-Mythen werden hier gesprengt!

Falsch. CDS bietet einen echten 7x24x265 Support, durch den sichergestellt ist, dass unsere Kunden jederzeit die erforderliche Abdeckung genießen. Mit einem globalen Netzwerk von Level-3-Technikern und einem Ersatzteillager im Wert von mehreren Millionen Dollar ist CDS immer und überall verfügbar. Tatsächlich müssen die Kunden möglicherweise feststellen, dass aufgrund einer Personalumstrukturierung in Richtung eines dienstleistungsorientierten Betriebsmodells und aufgrund gestrichener Technikerstellen beim OEM die Kundensupport-Reaktionszeiten langsamer sind als bei CDS.

Mythos 7: Der Übergang aus einem OEM-Wartungsvertrag führt zu RZ-Ausfallzeiten.

Die RZ-Mythen werden hier gesprengt!

Falsch. Ausfälle sind völlig inakzeptabel. Daher hat CDS einen klaren Implementierungsplan entwickelt. Mit ihm wird sichergestellt, dass die Systeme in der Übergangsphase online bleiben. Wir arbeiten gemeinsam mit Ihnen und Ihrem OEM an einer nahtlosen Übergabe und daran, mögliche Probleme bereits im Vorfeld zu klären. Der Prozess gestaltet sich so reibungslos, dass Ihre Nutzer nicht einmal merken werden, dass sich irgendetwas geändert hat, da der IT-Betrieb ohne Unterbrechung weiterläuft. 

Mythos 8: Sie brauchen die schnellsten Reaktionszeiten für alle Ihre OEM-Geräte.

Die RZ-Mythen werden hier gesprengt!

Stimmt nicht. Viele Ihrer Komponenten sind nicht unternehmenskritisch. Die Archivdatenspeicherkapazität wird in absehbarer Zukunft die Line-of-Business-Systeme überflügeln, doch ein Top-Tier-Support ist für diese Sekundärsysteme unnötig. Ein Third-Party-Wartungsvertrag erlaubt Ihnen einen detaillierteren Ansatz mit einer Festlegung der SLAs und Support Levels für die einzelnen Speicherkomponenten. So zahlen Sie immer nur für den Support, den Sie gerade brauchen – und Sie sparen dabei auch noch ein kleines Vermögen.

Mythos 9: TPM-Anbieter verstoßen gegen Intellektuelle-Eigentumsrechte der Hersteller.

Die RZ-Mythen werden hier gesprengt!

Stimmt nicht. CDS arbeitet eng mit allen großen OEMs zusammen, um sicherzustellen, dass unsere Support- und Wartungsdienstleistungen ihre strenge Lizenzbedingungen vollständig erfüllen. Zwar nutzen einige Third Party-Wartungsanbieter OEM-Tools auf illegale Weise bei ihrem Remote Support, doch CDS verfolgt einen anderen Ansatz. Wir haben unsere eigenen Tools zur Remote-Überwachung und -Wartung von Grund auf neu entwickelt; daher sind Ihre Systeme jederzeit umfassend geschützt – und sie erfüllen alle rechtlichen Anforderungen.

Mythos 10: Eine Abkehr von den EMC Diagnosetools führt zu größeren Problemen.

Die RZ-Mythen werden hier gesprengt!

Stimmt nicht. Die Techniker von CDS überwachen Tausende von Systemnachrichten, die jeden Monat von den Systemen unserer Kunden generiert werden. Unsere urheberrechtlich geschützten Raytrix ESS Tools bieten Remote-Überwachung, Call-Home-Funktionen, Diagnostik und Hot-Swap-Fähigkeiten. Dank Raytrix ESS kann CDS die Störung diagnostizieren, die erforderlichen Teile versenden und Onsite-Support leisten, so dass Probleme rasch und effizient gelöst werden.

Kontaktieren Sie uns noch heute um mehr über unser NetApp RZ Wartungsangebot nach Garantieablauf und außerdem zu erfahren, wie wir Ihnen helfen können, Produkt-Lebenszyklen zu verlängern und Gesamtbetriebskosten zu senken.

Kontakt