Könnte Toshibas neueste Festplatte wirklich gegen SSDs antreten?

Server und Mikrochip, dazwischen das Wort „VS“

Gepostet am Donnerstag, 4. Juli 2019

SSD bietet sowohl für die IO-Geschwindigkeit als auch in puncto Kapazität die besten Voraussetzungen, und daher überrascht es kaum, dass die Festplattenverkäufe rückläufig sind. Doch Toshiba ist noch nicht bereit, die Magnetplatte abzuschreiben, und investiert massiv in neue Entwicklungen, die den Formfaktor verlängern.

Ein 16-TB-Monstrum

Toshiba behauptet, dass die neue MG08-Reihe die größten aktuell verfügbaren Festplatten bietet, die mit herkömmlicher magnetischer Aufzeichnung (CMR-Technologie) arbeiten. Um diese Kapazität zu erreichen, enthält jede heliumgefüllte Festplatte neun Platten, mit 18 Köpfen zum Lesen und Schreiben von Daten. Zusätzlich trägt ein 512 MB großer Cache dazu bei, die Operationen zu beschleunigen.

Das Revolutionäre ist jedoch die Art und Weise, wie die Daten auf die Festplatte geschrieben werden. Die Verwendung von Doppelköpfen erhöht die Genauigkeit der Datenlesevorgänge und ermöglicht es, die Spuren selbst schmaler und enger beieinander liegend zu machen. Durch die Reduzierung der Abstände zwischen den Spuren kann die MG08 die Kapazität um 1,78 GB pro Platte erhöhen.

Der Einsatz von Helium in den Festplatten verbessert zudem den Energieverbrauch. Die Palette der luftgefüllten Laufwerke von Toshiba hat einen durchschnittlichen Stromverbrauch von 7 W im Standby-Modus und 11 W im Betrieb. Die heliumgefüllte MG08 ist deutlich effizienter und verbraucht nur 4 W im Standby-Modus und 7 W im Betrieb.

Mehr als „nur“ Kapazität

Am überraschendsten ist jedoch vermutlich die Aussage von Toshiba über die Leistungsskala. Gemäß den Tests des Unternehmens liefert ein 60-Platten-RAID10-Array mit MG08 einen IOPS-Score von 15.262. Ein 10-TB-8-Festplatten-SSD-RAID6-Array schafft nur 10.506.

Wenn sich diese Leistungsstatistiken in der Praxis im Rechenzentrum replizieren lassen, könnten die CTOs ihre Speicherkosten deutlich senken. Die MG08 könnte außerdem eine echte Möglichkeit zur Kapazitätssteigerung und zur Verlängerung der Betriebsdauer bestehender Festplatten-Arrays bieten.

Trotz rückläufiger Umsätze investiert Toshiba weiterhin kräftig in Festplattentechnologien – nicht zuletzt, weil sie den Kunden immer noch den niedrigsten Preis pro Gigabyte bieten (Bandlaufwerke hiervon ausgenommen). Es ist zu erwarten, dass im nächsten Jahr noch größere Festplatten (18 TB+) erhältlich sein werden, wenn Toshiba seine SMR-Laufwerke (Shingled Magnetic Recording) auf den Markt bringt.

Wenn Sie mehr Hilfe und Tipps zur Planung Ihrer Speicherstrategie benötigen, dann rufen Sie uns an.

PDF Download - Könnte Toshibas neueste Festplatte wirklich gegen SSDs antreten?

Weitere Artikel

Platine, aus der Leitungen herauslaufen

Macht HPE den Speicher-Support bald überflüssig?

Eine neue KI-gesteuerte Speicheroption von HPE verspricht 100%ige Zuverlässigkeit – garantiert.

Wolke mit Beschriftung „NetApp“, aus der Schaltkreise herausragen

NetApp bringt die Cloud wieder inhouse

NetApp stellt die Cloud überall zur Verfügung, auch lokal in Ihrem Rechenzentrum.